Die fiesen Dating Taktiken, von Texpectation zu Benching

Texpectation, das gefühlte zu lange warten

Schon mal davon gehört? Dieses englische Wort setzt sich zusammen aus den Begriffen texting – also „essemessle“, die Deutschen sagen simsen – und expectation – Erwartung.

Das unangenehme Gefühl, dass man empfindet, wenn man auf eine Antwort per SMS – gefühlt – zu lange wartet, ist für manche unerträglich und geht an die Substanz. Leidende unter diesem Phänomen starren im Minutentakt aufs Handy. Aber diese Funkstille wird demonstriert durch den schwarzen Bildschirm. Es schweifen endlos Gedanken durch den Kopf: „Macht er das extra? Will er mich testen? Vielleicht ist er in einer Sitzung?“

Und dann, die erlösende Nachricht, aber nur bis zum nächsten Chat – ein Teufelskreis, dem man entfliehen möchte, aber doch alle hängen bleiben. Also wieso nicht dieses Handy einfach mal ruhen lassen und sich auf die Arbeit oder das Hobby konzentrieren? Es geht einfach nicht…

 

Die Ersatzbank Benching

„To bench“ bedeutet im Englischen soviel wie „auf die Reservebank setzen“. Ähnlich wie bei einem Mannschaftsspiel, kommt man im Online-Dating-Spiel auf die Ersatzbank und wartet, bis man wieder gebraucht wird. Diese Hinhalte-Taktik ist ja nichts Neues in den Online Love Portals, aber die zahlreichen Kommunikationskanäle im Social Media machen es leicht, über einen längeren Zeitraum den Kontakt zu vielen Dating-Partnern zu pflegen, ohne ernste Absichten zu haben jemanden zu treffen!

Benching ist ein Mittel für das füttern des persönlichen Egos, es ist sogar manipulativ und sicherlich unfair – und trotzdem macht es jeder. Die Anzahl Menschen die man auf eine Warteschleife stellen kann ist unendlich, und durch die unpersönliche Onlinebindung auch nicht verbindlich. So hat man das Gefühl.

MEET. Die App zum Treffen

Mit #IRL ist eine neue Bewegung im Anmarsch. Die Abkürzung steht für „in real life“, was bedeutet „im echten Leben“. Die Philosophie von MEET zielt genau in diese Richtung. Man benutzt zwar die App Technologie um sich zu treffen, aber man verzichtet gezielt auf den schwachsinnigen, Zeit fressenden CHAT. Wer sich für die App interessiert und diese auch herunterlädt, will echte Menschen treffen und zwar bald.

Im Schnitt treffen sich die Leute innerhalb von drei Tage, aus dem einfachen Grund, weil das Zielt der App nur das Treffen ist. Aus den Profilen, die NICHT aufgrund eines Algorithmus gezeigt werden, sondern aufgrund einer Eingabe von Geschlecht, Distanz und Alter, ergänzt durch ein Foto und ein kurzer Text von mir, muss ich mich für ein Ja/Nein Treffen entscheiden. Kommt es zu einer Zusage, beschliesst man nur noch den Ort und die Zeit. Es gibt kein Texten, Hinhalten, Faken – es gibt nur ein Treff. Du erscheinst nicht? Du bist ein Wiederholungstäter? Dein Profil wird sofort gelöscht.

The MEET App ist einzigartig, da es die einzige Social Dating App ist ohne CHAT Funktion. Probiere es aus und gib uns doch ein kurzes Feedback. Für alle Anmerkungen, Vorschläge, Kommentare möchten wir uns schon jetzt bedanken! Ihr hilft uns mit Euren Rückmeldungen, das bevorstehende Upgrade, noch besser und nutzerfreundlicher zu gestalten.

Zum Download geht’s hier the-meet-app